ES IST (PARK)PLATZ FREI GEWORDEN

Mit 1. Oktober 2012 wurde die Parkraumbewirtschaftung in Wien auf Teile der Bezirke 12, 14, 16 und 17 sowie den gesamten 15. Bezirk ausgeweitet. Das führte schlagartig zu einer Entleerung der Parkspuren. In den betroffenen Bezirken sind geschätzte 15-25 % der Parkflächen frei geworden. Viel Raum, der nicht genutzt wird. Wem gehört dieser Raum?

WEM GEHÖRT DIESER RAUM?

Der öffentliche Raum gehört allen StadtbewohnerInnen und -benützerInnen, ob auf vier Rädern, zwei Rädern oder zwei Füßen. Wie kann man Parkplatz neu denken? Was kann mit diesen Flächen passieren? Wer soll sie in Zukunft nutzen? Absehbar ist: Wenn nichts geschieht, werden die freien Parkflächen zunehmend wieder vom Individualverkehr eingenommen werden.

WAS SOLL MIT DIESEM RAUM PASSIEREN?

Parkplätze haben genau eine Funktion: Sie sind Abstellplätze für Fahrzeuge und damit nur für eine Nutzergruppe bestimmt. Öffentlicher Raum hat viele Funktionen und ist für alle zugänglich und nutzbar. Öffentlicher Raum kann ein Picknickplatz sein, ein Ort zum Spielen, ein Ort zum Treffen, und vieles mehr. Der mit 1. Oktober neu gewonnene öffentliche Raum ist kostbar und wartet auf seine Inanspruchnahme und Aktivierung. Parkplatzflächen sind Teil des Gemeinguts und sollen – temporär oder dauerhaft – für möglichst viele Bevölkerungsschichten zugänglich sein. Es macht Sinn, den freigewordenen Raum als gemeinschaftlichen Raum zu betrachten, zu nutzen, zu stärken und zu behalten.

Photo: http://www.flickr.com/photos/jim_lahey/

Photo: http://www.flickr.com/photos/jim_lahey/

Park(ing) Day 2015!
Auch heuer werden zum Park(ing) Day wieder wienweit Aktionen stattfinden. Sei dabei!
Urbanize-Ausstellung
Die zahlreichen Aktionen und Interventionen am Park(ing) Day 2013 wurden dokumentiert und im Rahmen des Urbanize Festivals in einer Ausstellung gezeigt.